Meldung

Pfingstsonntag - Konfirmationen & überraschende Songs***

Mittwoch, 24. Mai 2023, 10:31 Uhr
(re) Konfirmation, der Tag, an dem junge Menschen selbst Ja zu ihrem Glauben sagen. Pfingstsonntag ist ein beliebter Konfirmationstermin. Allein im Südharz feiern 11 Gemeinden von Blasii bis Zwinge. Von nun an dürfen die Konfirmierten an kirchlichen Wahlen, wie den Gemeindekirchenratswahlen, teilnehmen und bei Taufen das Patenamt übernehmen. Diesem Festtag gehen im Südharz Konfistunden, gemeinsame Ausflüge, das Konfi-Camp mit der Jugendkirche, das große Konfi-Festival in Volkenroda und Freizeiten voraus. Oftmals haben die Jugendlichen in dieser Zeit auch bereits Gottesdienste kreativ selbst gestaltet. Immer wieder staunen die Gemeinden dabei über bislang unbekannte Talente. Gesang, Instrumente, Gestaltung der Kirche, szenische Lesungen, kritische Gedankenanstöße es gibt viele Möglichkeiten sich einzubringen.
Ist der Festtag dann gekommen, sind nicht selten musizierende Familienangehörige und Freunde aktiv. „Bei uns bringen um 10 Uhr Janine Böcke, Matthias Weicker und Herr Neubert drei Stücke zu Gehör“, erzählt beispielsweise Pfarrer Klemens Müller von der Nordhäuser Frauenberggemeinde. Ebenfalls um 10 Uhr feiert man in der Blasiikirche. 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden haben sich vorbereitet und auch Kantor Michael Goos hat sich etwas Besonderes überlegt***. Der Kapellchor des Bremer Knabenchores gestaltet die Konfirmation in Ellrich am Sonntag um 11 Uhr. In Zwinge sind dann, um 13.30 Uhr, die neuen Organisten der Orgelschule Südharz und der Kirchenchor Silkerode zu hören. Einen besonderen musikalischen Festgottesdienst erleben auch die neuen Mitglieder des Gemeindekirchenrates am Sonntag in Bielen. Sie werden um 14 Uhr eingesegnet. Wallrode feiert am Pfingstmontag um 10 Uhr Gottesdienst mit den Großbodunger Chören. Musik liegt in der Luft nicht nur in Gottesdiensten, auch einige Konzerte sind für das Pfingstwochenende angekündigt.

***Hier eine Neuigkeit, die noch nicht allzu öffentlich ist ;-)
Auf meine Frage, was Pfingsten denn musikalisch so ansteht, antwortete Michaeol Goos:
"Pfingsten, das Fest der vielen Sprachen ist in Nordhausen auch immer ein Fest der vielen musikalischen Sprachen. Allen voran die Nordhäuser Kantorei, die am Wochenende im Doppeleinsatz ist. Am Pfingstsonntag gestaltet der Chor die Konfirmation an St. Blasii mit. 13 junge Menschen bekräftigten dort ihren Glauben. Und weil der Musikgeschmack der jungen Generation erfrischend retrospektiv ist, sind einige Klänge der legendären Band ABBA mit in den Gottesdienst eingeflossen. Die genial komponierten Songs dieser Band gehen schnell ins Ohr - und mit neuem Text versehen fügen sie sich so sehr harmonisch in die Liturgie ein und schaffen viel Wiedererkennungs-Momente bei Jung und vor allem bei Alt und Mittel-Alt.
Am Montag sprechen dann SängerInnen aus mehreren Nordhäuser Chören wiederum in vielen Sprachen und doch einheitlich - der ökumenische Gottesdienst am Pfingstmontag im Nordhäuser Dom wird musikalisch von Domchor, Kantorei und Chor der Neuapostolischen Gemeinde gemeinsam gestaltet. Dabei kommt es zu einer Premiere: der Pariser Komponist Maurice Duruflé schrieb eine Variationsreihe über den Pfingsthymnus "Veni creator Spiritus" für Orgel. Dass es davon eine Fassung für gemischten Chor und Orgel gibt, das wusste er selbst gar nicht. Trotzdem ist dieses Werk am Montag zentraler Bestandteil eines vielsprachigen Gottesdienstes mit einer breitgefächerten Ökumene. Herzliche Einladung! Alle Gottesdienste beginnen um 10 Uhr." Wenn das nicht verlockend klingt!!!!

Hintergrund:
Im Neuen Testament der Bibel wird erzählt, dass der Heilige Geist auf die Apostel und Jünger herabkam, als sie 50 Tage nach der Auferstehung von Jesus zum jüdischen Pfingstfest (Schawuot) in Jerusalem versammelt waren. „Und sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an, zu predigen in anderen Sprachen“, heißt es in der Apostelgeschichte. Die Fähigkeit der Jünger, in allen Sprachen zu sprechen und alle Sprachen zu verstehen, wird als „Pfingstwunder“ bezeichnet. Durch den Heiligen Geist handelt Gott in der Welt und teilt sich den Menschen mit. Ein bekanntes Zeichen dafür ist eine fliegende Taube, die deshalb sehr häufig auf Bildern zum Pfingstthema zu sehen ist. Der Name Pfingsten geht zurück auf das griechische Wort „pentekoste“ (der fünfzigste), weil das Fest fünfzig Tage nach Ostern gefeiert wird. Damit endet gleichzeitig die Osterzeit.


zum Überblick
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.