Rückblick - Johannisfest in Münchenlohra

Sonntag, 24.Juni 2018, 20:00 Uhr
Kinder-Kirchen-Musical im Windschutz der Basilika
In diesem Jahr feierten die Gemeinden der Region ihr Johannisfest rund um die Basilika Münchenlohra. Und viele ließen sich einladen.

Bereits zum Gottesdienst waren die Stühle der Basilika bis in die Seitenschiffe gut gefüllt. Pfarrer Michael Blaszcyk und Pfarrer Bernhard Halver gestalteten den Gottesdienst gemeinsam; Norbert Patzelt spielte die Orgel, während seine Frau Ulrike von der Empore ihre schöne Stimme hören ließ.

Die Geschichte des Johannes und die vielfache Bedeutung des 24. Juni standen im Mittelpunkt von Predigt und Lesung. In 6 Monaten ist bereits wieder Heilig Abend, das Jahr erreicht seinen Zenit, die Tage werden wieder kürzer, auch im Fußball gibt es eine wichtige Halbzeit und das Leben vieler Menschen hat bereits Halbzeit, während andere noch weit davon entfernt sind oder sie bereits überschritten haben. Johanni bietet eine Vielzahl an Geschichten.

Als die Gemeinde das Gotteshaus später Richtung Kirchwiese verließ, traf sie auf eine ebenso große Zahl an Zuschauern, die bereits auf den Bänken vor der Bühne Platz genommen hatte und extra für das Kinder-Kirchen-Musical gekommen war.

Zum Kaffeetrinken standen dann alle gemeinsam in langen Schlangen geduldig an. Viele fleißige Bäckerinnen hatten für ein reiches Kuchenbuffet gesorgt. Auch auf den Tischen war alles fein vorbereitet. Der Kaffee floss in Strömen. Angesichts des frischen Windes tat er doppelt gut.

Und es dauerte nicht lange, da betraten die rund 40 Schauspieler und Sänger des Kinder-Kirchen-Musicals "Bartimäus" ihr Theaterzelt. Unter der Leitung von Kreiskantorin Margarita Yeromina sowie den Gemeindepädagoginnen Kerstin Müller und Ines Delert hatten sie geprobt und bereits erste Erfolge gefeiert. Auch an der Basilika begeisterten sie ihr Publikum, das in einer großen Runde um die Bühne Platz genommen hatte.

Aus 17 Gemeinden waren die Kinder angereist: Limlingerode, Mackenrode, Stöckey, Trebra, Groß- und Kleinbodungen, Holbach, Bleicherode, Werningerode, Steinrode, Nieder- und Obergebra, Sollstedt, Rehungen, Großlohra, Wipperdorf und Kehmstedt. Ein entsprechend großes Dankeschön ging an die Eltern und Großeltern, die die Fahrten zu den Proben und Aufführungen übernommen haben.

Nach dem ruhigen Sitzen spürten die Besucher die aufsteigende Kälte, da war die Freude groß, als das Johannisfeuer entzündet wurde und wild im Wind loderte. Es wärmte so manchen Rücken.

Derweil wurde in der Basilika von engagierten Müttern eine Bastelstraße angeboten und viele hübsche kleine Erinnerungen entstanden gemeinsam.

Doch nicht nur der Duft des Feuers umwehte die Basilika, so langsam kam auch der appetitliche Duft des Grills in den Nasen an. Schnell bildete sich erneut eine Schlange, um Köstliches vom Grill zu ergattern. Liane Köhn und ihre drei Männer vom Grill sorgten für ständig frischen Nachschub. Hungrig ging niemand nach Hause.

Die Würstchen wurden vielfach im Stehen genossen, derweil man dem Posaunenchor Niedergebra lauschte. Besonders gut war die Stimmung, als das Pippi-Langstrumpf-Lied erklang. Ein ganz kleines Mädchen hatte sich in sicherem Abstand vor dem Posaunenchor auf der Wiese gesetzt und lauschte begeistert. Ob da bereits eine neue Musikantin heranwächst? Gelegenheit zu lernen wird sie haben, unsere Posaunenchöre leisten hervorragende Nachwuchsarbeit.

Regina Englert

Downloads:
Pfarrer Michael Blaszcyk und Pfarrer Bernhard HalverNorbert Patzelt an der OrgelUlrike Patzelt gibt den Ton an
Die Kirche ist vollPfarrer Bernhard HalverDie Osterkerze brennt vor dem Taufstein
Eine Predigt von Halbzeiten in vielerlei HinsichtJa, auch von der Halbzeit im FußballAlles lauscht, derweil vor der Basilika die Technik aufbaut
Fleißige Helfer am KuchenbuffetGeduldiges Anstehen für guten Kuchen in langen SchlangenViele Hände, schnelles Ende
Derweil suchten sie die anderen bereits ihre Plätze für das MusicalBartimäus wird lächerlich gemachtAua, wenn man nichts sieht kann man auch fallen. So geht es dem Bartimäus bestimmt auch manchmal
Warum ärgert ihr den Bartimäus?Bartimäus hat von Jesus gehörtViele Sängerinnen
Und noch mehr SängerinnenKerstin Müller gibt HilfestellungKreiskantorin Margarita Yeromina begleitet die Kinder am Keyboard
Bartimäus singt sein SoloIn großer Runde sitzt das Publikum um die BühneApplaus von Musikern zählt doppelt
Auch Gemeindepädagogin Ines Delert übernimmt eine RolleSinge, wem Gesang gegebenBartimäus wartet auf Jesus
Jesus trifft auf BartimäusBartimäus wird geheiltNoch fällt das Sehen schwer, so viel Neues gibt es zu entdecken
Was für eine GeschichteDie drei SolistenDie Sänger
Und alle klatschen mitDer Spaß kommt nie zu kurzTiefe Verbeugung vor dem Publikum
Kerstin Müller erklärt, aus welchen Gemeinden die Kinder kommenDas ganze TeamNun wird in der Kirche gebastelt
Draußen lodert das JohannisfeuerDer Posaunenchor und sein jüngster FanUnsere Bläser
BläserBläser - dritter TeilDerweil sorgt das Grillteam für köstlichen Nachschub

zum Nachrichtenüberblick