einsam - gemeinsam

Sonnabend, 23.Dezember 2017, 18:27 Uhr
Dr. H.-Christoph Maletz
DR. CHRISTOPH MALETZ
Kirchengemeinde St. Marien Bleicherode

Kürzlich machte ein vierjähriges Mädchen auf einem Adventsmarkt den Weihnachtsmann sprachlos. Es fürchtete sich nicht etwa vor ihm oder fragte ihn nach Geschenken, sondern wollte wissen, ob er Freunde habe. - Darauf war er nicht gefaßt. - Ich denke, ja er hat viele Freunde, das ganze Jahr über.

Bei keinem anderen Fest wird Gemeinschaft so wichtig, wie zu Weihnachten.
In meiner Heimatstadt hatten wir in diesem Jahr wieder etliche bestens besuchte Weihnachtsmärkte. Der Lebendige Adventskalender ist so nachgefragt, daß er mühelos noch viel mehr Türchen hätte haben können. Zum großen gemeinsamen Chorsingen traten am 3. Advent nach einer Andacht alle Chöre der Stadt auf. Adventsmusik und Gymnasiumskonzert in der Kirche, Krippenspiel, toll besuchte Familienkirchen - es ist etwas anders geworden.

Im Gegensatz zu früheren Jahren, werden Angebote nicht mehr nur konsumiert, sondern hunderte von Menschen sind inzwischen aktiv geworden, anderen Freude zu bereiten. Und wiederum viele hunderte haben dies genossen.
Das ließe sich auch über den Advent hinaus weiterentwickeln: Trauernde zum Kaffee einladen, einem Kranken etwas vom Ausflug mitbringen, Mut, eigene Ideen gemeinsam mit Anderen kreativ umzusetzen. Es gibt schon viele Beispiele. Zuweilen besingen wir es mit dem Kirchenlied: „Brich mit den Hungrigen dein Brot, sprich mit den Sprachlosen ein Wort, sing mit den Traurigen ein Lied, teil mit den Einsamen dein Haus“. Das tut unserer Gemeinschaft und jedem Einzelnen gut.


zum Nachrichtenüberblick